Beziehungen pflegen für Wohlbefinden in der Weihnachtszeit

Inhaltsübersicht

Bald steht das Fest der Liebe vor unserer Tür. Wir organisieren Treffen mit Kollegen, Freunden oder Bekannten. Dazu versinken wir im Geschenkeshopping für eben Jene und auf unserer To-Do-Liste stehen allerhand Vorbereitungen, wie Plätzchen backen mit den Kindern, Weihnachtsmenüs planen für die Familie und hetzen dafür durch überfüllte Geschäfte. Alles für die Liebe? Diese Liebe meint unsere Beziehung, die wir natürlich pflegen und aufrecht erhalten wollen, aber manchmal fühlt es sich an, als würde es zu viel werden.

Du steht vielleicht vor der Frage, müssen all diese Beziehungen sein? Würde ich alleine nicht viel entspannter durch diese Zeit gehen können, ohne auch nur eine Beziehung zu pflegen?

Die klare Antwort: Nein. Das könnte sogar drastische Auswirkungen auf Deine Gesundheit haben. Warum eine gesunde Beziehung wichtig ist, wie Du diese kreieren kannst und warum das überhaupt wichtig ist, erfährst Du in diesem Blogbeitrag.

Als Einsiedler lebt es sich entspannter, oder?

Jeder kennt diese Phasen, in welchen wir uns lieber unter einem Stein verkriechen möchten und niemanden sehen wollen. Und besonders wenn es stressig wird, wird dieses Bedürfnis manchmal stärker. Und wenn eine Zeit als besonders nervenaufreibend gelten kann – dann die Vorweihnachtszeit! Doch Rückzug ist keine Option.

Einsamkeit Pexels 1 1

Das beweist uns besonders deutlich einer der größten Studien zum Thema Beziehungen: Die Harvard Grant Studie. Obwohl eigentlich nie die Forschungsidee war, Beziehungen zu untersuchen folgten im Nachgang prägende Zitate, wie: “When the study began, nobody cared about empathy or attachment. But the key to healthy aging is relationships, relationships, relationships.” von George Vaillant aus dem Forschungsleiterteam. Die ursprüngliche Forschungsfrage beschäftigte sich mit der Untersuchung der Faktoren, die zu einem erfolgreichen und erfüllten Leben führen. Daraus wurde eine Studie über 80 Jahre mit insgesamt 724 Untersuchten. Doch was hat es dann mit Beziehungen zu tun? Die simple Antwort: “Loneliness kills. It’s as powerful as smoking or alcoholism” ein weiterer eindrucksvoller Beweis den uns der Studiendirektor Robert Waldinger liefert.

Und spätestens jetzt wird Dir vermutlich klar werden: Beziehungen sollten das A und O Deines Lebens sein. Nicht etwas, dass Du einfach ignorieren solltet oder auf später verschiebst. Doch vermutlich wird die Antwort auf die Frage, was Menschen im Leben glücklich macht, dennoch teilweise anders aussehen. Doch lass mich Dich überzeugen, warum es jetzt zur Vorweihnachtszeit wichtig ist, sich um Deine Beziehungen zu kümmern.

“Einsamkeit ist tödlich”

Denn wohl nicht zuletzt wegen des Schockmoments, wenn man solch ein Zitat ließt, zeigt dieser Ausspruch vom Studiendirektor einen Warnhinweis. Beziehungen gilt es zu pflegen! Ein Leben als einsamer Nomade kommt nicht in Frage, auch nicht wenn wir mittels Technik wohl heute nie richtig alleine sind. Echte Beziehungen zu Menschen müssen her!

Denn enge Beziehungen machen Dich nachweislich glücklicher, als Reichtum und Ruhm. Sie schützen Dich vor den Unzufriedenheiten des Lebens, verzögern Deinen geistigen und körperlichen Abbau und das sogar unabhängig Deiner sozialen Klasse, Deines IQ’s oder genetischen Veranlagungen! Sie sind schlichtweg der Indikator für Deine Gesundheit.

Und nun stell Dir einen dieser Tage vor: Du kommst vom Einkaufen nachhause und auf Dich wartet Dein Partner oder Deine Partnerin mit einer heißen Tasse Tee. Du bist nicht alleine. Diese Form der Selbstfürsorge ist genauso wichtig, wie die generelle physische Gesundheitspflege. Gesunde Beziehungen halten Dich also sogar nachweislich gesund. Die Studie belegt, dass Menschen, die im Alter von 50 Jahren in ihren Beziehungen am zufriedensten waren, im Alter von 80 Jahren die Gesündesten waren.

Also nichts wie raus auf den Weihnachtsmarkt mit Freunden!

Kind, Jugendlich und schon alt und grau

Doch wann fängt das Menscheln eigentlich an? Die Antwort, schon im Mutterleib spüren Babys ihre Umwelt. Und ab dem Zeitpunkt unserer Geburt geht unsere Entdeckungsreise los. Und das geht rasend schnell. Nach der Geburt sind wir kurze Zeit ein Baby, dann ein Kleinkind, ein Teenager, dann erwachsen und dann alt. Das wars. Und in all diesem rasenden Tempo soll man dann auch noch Beziehungen aufbauen und im besten Falle ein Leben lang pflegen? Ja und ich verrate Dir auch warum!

Hast du Dir ein Netzwerk geschaffen, auf das du Dich verlassen kannst, hast du die beste Quelle Deiner ewigen Jugend sprichwörtlich in der Hand. Denn empfindest Du starke soziale Unterstützung verlangsamt sich Dein geistiger Abbau im Alter. Ist Dir das egal, weil du Dir denkst im hohen Alter willst Du einfach nur Deine Ruhe, dann schau jetzt genauer hin.

Denn gute zwischenmenschliche Beziehungen, sei es zu Geschwistern, der Familie oder der Mutter, einen erheblichen Einfluss auf das spätere Leben und den finanziellen Erfolg haben. Da es sich um eine Studie mit zunächst vorwiegend Männer handelte zeigte sich bei ihrem Geschlecht, dass Jene die in ihrer Jugend positive Beziehungen zu Geschwistern und eine warme Kindheit hatten, verdienten im Durchschnitt mehr Geld pro Jahr als solche mit schlechten oder keinen Geschwisterbeziehungen. Darüber hinaus waren Männer aus stabilen Familien finanziell erfolgreicher als solche aus instabilen Verhältnissen. Männer, die eine enge Beziehung zu ihren Müttern hatten, verdienten ebenfalls mehr. Diejenigen, die in Bezug auf zwischenmenschliche Beziehungen hohe Bewertungen erzielten, hatten nicht nur höhere Einkommen, sondern waren auch erfolgreicher und wurden häufiger in Publikationen wie “Who’s Who” aufgenommen. Und denkst Du dir jetzt: Pah, ein langes Leben und gute Gesundheit liegt in meinen Genen! Dann muss ich Dich enttäuschen, denn die Studie hat gezeigt, dass die Rolle der Genetik und langlebiger Vorfahren für die Lebensdauer weniger wichtig ist als die Zufriedenheit mit Beziehungen im mittleren Lebensalter, die jetzt als ein guter Indikator für gesundes Altern anerkannt wird.

Na wenn Dich das nicht motiviert Dich von Deinem gemütlichen Sofa zu schwingen und Dich zum Plätzchen backen zu verabreden – Du verbindest hier im übrigen das Nützliche mit dem Praktischen 😉

Rezept für Freundschaft

Doch genug der Angstmacherei. Wir brauchen ein Rezept, ein Kochbuch oder ganz einfach eine Anleitung, wie wir das denn dann hinkriegen mit den Beziehungen.

Dazu musst Du wissen, dass es vollkommen normal ist nicht jeden Freund ein Leben lang an seiner Seite zu haben. Denn unsere Beziehungen lassen sich ganz schlicht in zwei Kategorien eingliedern: Herzensfreundschaften und Alltagsfreundschaften. Und enge Herzensfreundschaften bauen sich langsam auf. Man muss im Schnitt 30 neue Leute kennenlernen, bevor 1 Herzensfreundschaft entsteht, wohingegen wir innerhalb von 7 Jahren verlieren 50 % der Freunde verlieren.

Und manche Lebensphasen sind einfach durch andere Lebensereignisse geprägt, wie beispielweise Familienplanung. Oder die Freundschaft lebt sich auseinander, durch ungelöste Konflikte, fehlende Gemeinsamkeiten und Interessen oder bestimmter Charakterzüge der Freundschaft. Deshalb ist es in diesen Phasen anspruchsvoll gute Beziehungen zu etablieren und wir uns auf die langjährigen verlassen wollen. Doch keine Sorge nach diesen großen Projekten folgt auch wieder eine Phase, in der wir voll und ganz in unsere Mitmenschen investieren können und sogar sollten. Im Alter von 45 stellt sich eine Art Gesundheitszustand ein: Die Menschen, die weiterhin neugierig sind und rausgehen, um neue Menschen kennenzulernen, bleiben gesünder und lernen mehr Leute kennen, dennoch ist das bei vielen nicht der Fall. Dennoch sollten wir nie vergessen, dass wir immer die Möglichkeit haben an unseren bestehenden Beziehungen zu arbeiten, auch wenn sie konfliktreich sind.

How to Beziehungen?

Gerade jetzt zur Weihnachtszeit hast Du eine Vielzahl an Möglichkeiten an Deinen Beziehungen zu arbeiten. Und das Rezept nach dem wir alle suchen, um glückliche Beziehungen zu führen, liegt in uns selbst.

Beziehungskiller Job Quelle Studie Jacobs Kronung Kaffee 2012 1024x1024 1 1

Wir müssen schlichtweg die Beziehungen Pflegen. Ein Telefonat, ein Spaziergang, ein gemeinsamer Urlaub oder gemeinsame Hobbys. Doch das erreichen wir nur durch ständige Kommunikation! Wir müssen unsere Gabe, die uns von den meisten Tieren unterscheidet nutzen. Wir können sprechen und uns über unsere Gefühle und Emotionen austauschen. Und damit sind wir auch schon bei einem wichtigen Punkt. Nur wenn es unserem Körper selbst gut geht, wir also unsere eigene Gesundheit Instand halten können wir die gesundheitsfördernden Aspekte Einer Beziehung erhalten, aber auch unseren Freunden vermitteln. Und besonders die mentale Gesundheit hat einen wichtigen Beitrag zur eigenen Gesundheit. Stress, der wiederum Konflikt auslöst und uns engstirnig werden lässt verschließt die Türen des neugierigen, lebenslangen Lernens, dass uns schützt vor die allgemeinen Lebensunzufriedenheiten. Die klassische Work-Life-Balance ist hier insbesondere gemeint.

Denn gerade jetzt zur Weihnachtszeit kommen manchmal extra Arbeitsschichten hinzu, der soziale Druck DAS Geschenk zu finden oder auch das Wetter scheint nicht mehr zu unserem Freundeskreis zugehören. Jetzt heißt es aufmerksam sein und sich bewusst gegen diesen inneren Schweinehund zu entscheiden, der sich verkriechen will und sich nicht um unsere Beziehungspflege kümmert.

Wie kann Meditation helfen?

Und hier kommt die Meditation ins Rennen. Diese Prozesse, die Du vermutlich gelesen hast und Dir bei der ein oder anderen Passage gedacht hast: Ja, das kenn ich auch!, sind leider viel zu oft unbewusst.

Meditation kann Dir nur nur helfen besser mit Deinem allgemeinen Stressempfinden umzugehen, sondern Dir Achtsamkeit schenken, das bewusste Wahrnehmen des gegenwärtigen Moments ohne Urteil. Dies kann dazu beitragen, bewusster und aufmerksamer in Beziehungen zu sein, was die Kommunikation und das Verständnis verbessern kann. Meditiert doch einfach mal dieses Jahr gemeinsam zu Deinen liebsten Weihnachtssongs?

Online meditieren mit der Mindclub App

Und wenn Du uns jetzt schon kennenlernen möchtest, und selbst ausprobieren willst, heißen wir dich in unserer Mindclub App herzlich willkommen. Bequem von Zuhause aus kannst Du an einer unserer zahlreichen von Expert:innen geleiteten live Meditations-Sessions oder Audio-Meditationen teilnehmen. Oder Du schnupperst in unseren 7 Tage Einführungskurs rein und genießt die Möglichkeit kostenlos direkt mit Deiner Praxis zu beginnen! Meld’ dich jetzt an.

Wir freuen uns auf dich!

Zur Mindclub App

Hinterlassen Sie den ersten Kommentar