online studio

Stress abbauen: 5 achtsame Methoden

22/11/2021

Stress ist eine natürliche Reaktion des Körpers und der Psyche auf (zu) hohe Anforderungen. Medizinisch betrachtet, handelt es sich dabei um eine körperliche Reaktion, die den Körper für eine kurze Zeit leistungsfähiger machen soll. Hält diese Reaktion nur kurz an, stellt sie auch keine Probleme dar, anders ist dies hingegen, wenn eine Person langfristig Stress ausgesetzt ist

Er zerrt nicht nur an den Nerven, sondern kann zudem auch das Immunsystem schwächen. So sind eben diese Menschen, die überdurchschnittlich viel Belastung ausgesetzt sind, deutlich gefährdeter, an Depressionen zu erkranken oder einen Herzinfarkt zu erleiden. 

So weit muss es natürlich nicht kommen, aber auch daraus entstehende Probleme, wie beispielsweise Kopfschmerzen, Muskelverspannungen, Schlafprobleme oder Magenbeschwerden, können zu lästigen Alltagsbegleitern werden. Oft führen der Leidensdruck und dessen Begleiterscheinungen dann zu weiteren Problemen wie dem sozialen Rückzug oder schneller Reizbarkeit. 

Seit Beginn der Corona-Pandemie ist zu beobachten, dass die Menschen unter einem nochmals erhöhten Stresslevel leiden, da sie neue Probleme bewältigen müssen und die Zukunft für viele ungewiss erscheint. 

Somit kommt die Frage auf, wie man sich vor Stress schützen kann oder ihm effektiv entgegenwirken kann, wenn er bereits aufgetreten ist. 

Im Folgenden erhältst Du einen Überblick über die fünf besten Methoden zur Stressbewältigung.

Bewegung als Ventil

Wahrscheinlich hast Du den Tipp, Sport zu treiben, um dem Stress entgegenzuwirken, schon tausend mal gehört. Zu Recht! Jegliche körperliche Bewegung wirkt Stress aktiv entgegen, indem währenddessen Hormone ausgeschüttet werden. So werden beim Ausdauersport, Tanzen oder auch nur beim Spazierengehen Endorphine und Serotonin freigesetzt. Das sind Hormone, die nicht nur Stress besänftigen, sondern auch für Glücksgefühle verantwortlich sind. Ganz nebenbei förderst Du außerdem noch deine kognitiven Fähigkeiten, da sportliche Betätigungen das Gehirn mit mehr Sauerstoff versorgen und die grauen Zellen somit noch besser funktionieren. Je regelmäßiger Du Dich körperlich aktiv betätigst, desto resistenter wirst Du auch! Also, worauf wartest Du noch?

Gesunde Ernährung

Tust Du Deinem Körper Gutes, gibt er Dir Gutes zurück. Mit gesunder Ernährung kannst du deine Stimmung verbessern, Stimmungsschwankungen entgegenwirken und mittels bestimmter Lebensmittel sogar die Ausschüttung von Cortisol, einem Stresshormon, reduzieren. Greife also statt zum Kaffee öfters mal zu grünem Tee. Achte zudem generell darauf, reichlich Lebensmittel mit einem hohen Vitamin B-Anteil in deinen Speiseplan aufzunehmen, denn dieses wirkt der Cortisol-Bildung effektiv entgegen. Reich an Vitamin B sind zum Beispiel Fisch, Milchprodukte, Avocados, Bananen und Haferflocken. Klingt doch gar nicht so schlecht, oder? In diesem Beitrag gehen wir auf Achtsame Ernährung und wie diese sich positiv auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden auswirkt ein.

Zeit für soziale Kontakte

Kaum etwas wurde so oft wissenschaftlich bestätigt, wird mehr empfohlen und wirkt effektiver gegen Stress: Zeit mit Menschen zu verbringen, bei denen man sein kann, wie man ist und bei denen man sich wohl fühlt. Nimm dir die Zeit, um etwas mit Freunden, Familienmitgliedern oder Deinem Partner/ Deiner Partnerin zu machen. Wissenschaftler fanden heraus, dass dies den Cortisolspiegel senkt, die Resistenz steigert und einen resilienter werden lässt. 

Genügend Schlaf

Klar, das sagt sich leicht, wenn man schon unter Stress leidet und mit Horror an die nächste Nacht denkt, in der man wahrscheinlich schon wieder viel zu wenig Schlaf bekommt. Versuche jedoch Deinen Schlaf zu optimieren, indem du aktiv zu einer ausreichenden Melatonin-Bildung vorm Schlafengehen beträgst. Bei Melatonin handelt es sich um das Hormon, welches für einen guten Schlaf unverzichtbar ist.

Treibe zeitnah vor dem Zubettgehen keinen Sport mehr, versuche Displays und somit Blaulicht schon eine Stunde vor dem Schlafengehen zu meiden und sorge dafür, dass Dein Schlafzimmer so dunkel wie möglich ist. Achte außerdem darauf, dass Du einen Schlafrhythmus entwickelst und einhältst, also möglichst immer zur gleichen Zeit ins Bett gehst und auch wieder aufstehst. Hier erfährst Du auch, wie Du mit Hilfe von Meditationen Deinen Schlaf verbesserst. Du wirst schon sehr bald sehen, dass Du besser schläfst und Dich somit erholter fühlst!

Entspannungsmethoden und die Wunder, die sie bewirken

Richtig ausgeübte Entspannungsmethoden lassen das vegetative Nervensystem herunterfahren und helfen, regelmäßig angewandt, dabei, besser entspannen zu können. Probiere verschiedene Entspannungsmethoden aus. Hierfür bieten sich Methoden wie Yoga, die progressive Muskelrelaxation oder verschiedene Arten der Meditation an.

Jede Methode hat ihre Vorteile: Mit Yoga kannst Du Deinen Gedanken entfliehen und dich auf deinen Körper, die Bewegungen sowie körperlichen Empfindungen konzentrieren. Mit der progressiven Muskelrelaxation kannst Du bewusst daran arbeiten, Verspannungen und innere Unruhen zu lösen. Mit Meditationen kannst Du Dir Deiner eigenen Gefühle und körperlicher Bedürfnisse bewusst werden, Dich von negativen Gedanken befreien und geistige Klarheit erlangen.

Versuch verschiedene Methoden, schau, was Dir ein gutes Gefühl gibt und entwickle eine Routine. Du wirst Dir dafür schon sehr bald danken!

Wenn Du nun Lust bekommen hast, direkt mit dem Meditieren anzufangen oder Du es schon immer mal ausprobieren wolltest, aber nicht wusstest wie, nimm doch spontan und kostenlos an einer unseren Meditations-Sessions teil! Sie finden alle online statt, also kannst Du ganz bequem von Zuhause aus teilnehmen.

Wir sehen uns in unserem Online-Meditationsstudio!

Auch interessant:

Quellen

Ahead. Schlaf optimieren: Die besten Tipps für einen erholsamen Schlaf in der Nacht.

Anti-Stress-Team (2019). Warum gute Freundschaften gegen Stress helfen (und wie du sie pflegst).

Allgemeine Ortskrankenkasse (AOK) (2020). Die besten Entspannungsübungen bei Stress.

DAK Gesundheit. Wie der Sport den Stress besiegt.

Freeletics (2015). Clean Eating: 5 Gründe, warum es sich lohnt, gesund zu essen.

Guy Bodenmann (2013) Stark gegen Stress: Mehr Lebensqualität im Alltag. Schweiz: Beobachter-Edition 

Gymondo (2015). Diese 10 Nahrungsmittel helfen gegen Stress.

Meine-Gesundheit.de (2020). Stress.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

envelopecrossarrow-down
DE
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram