10 Fragen an unsere Gründerin Tonka

Published On
31 August 2022
Inhaltsübersicht

Tonka leitet den Meditationskurs „The art of doing nothing“. In diesem Beitrag stellen wir 10 Fragen an Tonka, um mehr über sie und ihre Meditation zu erfahren.

10 Fragen an Tonka – Wie bist du zur Meditation gekommen? Was war dein Meditationsjourney?

Ich habe erst mit Yoga angefangen, sowie auch eine Yogalehrerinnen-Ausbildung abgeschlossen. Neben dem Yoga-Unterricht gab es zusätzliche Meditationen und auch ein Meditationsretreat war Bestandteil der Ausbildung. Ich war sehr unruhig während der Meditationen, besonders während des Meditationsretreats, da es für mich sehr anstrengend war, lange still zu sitzen. Es kamen verschiedene Gefühle, wie beispielsweise Ärger, in mir hoch. Also dachte ich, dass ich einfach nicht meditieren könnte. Meine Lehrerin damals meinte zu uns, wir sollen mehr von den Dingen tun, in denen wir noch nicht so gut sind. Das war ein Aspekt, der mich sehr motiviert hat. Außerdem hat mein bester Freund damals, während meiner ersten Auseinandersetzungen mit Meditation, angefangen, sich damit ernsthaft zu beschäftigen und seine Praxis zu vertiefen. Ich konnte vieles von ihm und seiner Meditationslehre lernen. Somit habe ich bemerkt, dass es für mich essenziell ist zu meditieren, da ich einige Züge von ADHS habe, wie zum Beispiel Konzentrationsunfähigkeit, Hyperaktivität und Impulsivität.

Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich berichten, dass ich, als ich regelmäßig angefangen habe zu meditieren, mit der Zeit eine schöne Veränderung für mich gespürt habe. Das sagen auch die Menschen in meinem Umfeld. Meine Schwierigkeiten sind zwar nicht komplett verschwunden, jedoch bin ich wesentlich fokussierter und mir fällt es leichter, Dinge, die ich angefangen habe, zu Ende zu führen. Nach dieser Erfahrung habe ich Schritt für Schritt noch einige weitere Sachen gelernt, wie beispielsweise meine Gefühle, Gedanken und Wünsche besser wahrzunehmen. Nun bin ich dazu gekommen, zu glauben, dass es genauso wichtig ist, uns selbst zu ergründen, wie auch unsere Umwelt. Das eine kann ohne das andere nicht sein, ansonsten sind wir auf Autopilot in unserem Umfeld. Meine Vision für meinen Meditationsjourney entwickelt sich stets weiter, ich bin offen und gespannt, was auf mich zukommt. Ich habe gelernt, dass das Bewusstsein ein wichtiges Element für Wissen, Verstehen und Handeln ist.

10 Fragen an Tonka – Warum bietest du gerade diesen Kurs an? Welchen Mehrwert bringt dein Kurs?

Die Zeit, in der Meditation zusammenzusitzen, macht mir große Freude, sowie auch neue Menschen mit den gleichen Interessen kennenzulernen und zusammenzuführen.

Tonka und Philipp (die Gründer von Mindfulife) meditieren in einem grünen Wald neben einem See und großen Pflanzen.

10 Fragen an Tonka – Welchen Stellenwert hat Meditation in deinem Leben?

Meditation ist für mich genauso wichtig wie duschen.

10 Fragen an Tonka – In welchen Momenten merkst du, dass Meditation dir gut tut?

Es sind alle Momente, in denen ich bewusst bin.

10 Fragen an Tonka – Beschreibe in 3 Worten, wie du dich nach der Meditation fühlst:

In Stille, präsent, einfühlsam.

10 Fragen an Tonka – Was war deine schönste Rückmeldung nach einer Meditation?

Alle Mitteilungen von anderen sind schön.

10 Fragen an Tonka – Was war dein schönstes Erlebnis (das du bei der Meditation hattest)?

Meinen eigenen Atem wahrzunehmen, und das Gefühl von Leben dabei.
Ich atme, ich lebe.

10 Fragen an Tonka – Was war deine größte Herausforderung, die du bei der Meditation meistern musstest?

Mit meinem Ärger und meiner Ungeduld umzugehen.

10 Fragen an Tonka – Was sind deine Tipps für Menschen, die gerne mit der Meditation anfangen möchten (und vielleicht am Anfang struggeln)?

Eine/n Lehrer:in finden, dabeibleiben und sich mit Gleichgesinnten austauschen.

10 Fragen an Tonka – Für wen ist dein Kurs geeignet? Was ist deine Zielgruppe?

Alle, die Lust haben, ohne viel Anleitung in der Stille zu sitzen.

10 Fragen an Philipp

Du hast nun ein paar interessante Fakten über Tonka erfahren. Interessierst du dich auch für den anderen Mitbegründer Philipp? Dann lies dir gern unseren Beitrag „10 Fragen an Philipp“ durch!

Online meditieren mit der Mindclub App

Wenn du das Meditieren selbst ausprobieren willst, heißen wir dich in unserer Mindclub App herzlich willkommen. Bequem von Zuhause aus kannst du an einer unserer zahlreichen von Expert:innen geleiteten live Meditations-Sessions oder Audio-Meditationen teilnehmen.

Wir freuen uns auf dich!

Hinterlassen Sie den ersten Kommentar