Die Kunst der Atemmeditation: Sicher anleiten

Veröffentlicht am
7 März 2024
Zuletzt aktualisiert
6 März 2024
Inhaltsübersicht

In der hektischen Welt von heute, wo Stress und Ablenkungen allgegenwärtig sind, sehnen sich viele Menschen nach innerer Ruhe und Gelassenheit. Eine Methode, die sich als äußerst wirksam erwiesen hat, um diesen Zustand zu erreichen, ist die Atemmeditation. Diese ist eine der beliebtesten Methoden der Meditation, die uns lehrt, im Hier und Jetzt zu sein und unsere Aufmerksamkeit auf den Atem zu lenken. In diesem Blogartikel werden wir einen Blick darauf werfen, wie man eine Atemmeditation anleitet und welche Schlüsselkonzepte dabei zu beachten sind.

Atemmeditaion

Warum die Atemmeditation?

Bevor wir in die Anleitung eintauchen, lohnt es sich zu verstehen, warum die Atemmeditation eine so beliebte Praxis ist. Der Grund liegt darin, dass unsere Atmung immer im Hier und Jetzt stattfindet. Unser Atem geschieht nur in der Gegenwart – wir können nicht den Atem von gestern oder morgen spüren. Indem wir uns bewusst auf unseren Atem konzentrieren, tauchen wir in die Gegenwart ein und lassen die Vergangenheit und Zukunft hinter uns.

Der Fokus auf den Atem

Ein entscheidender Aspekt der Atemmeditation ist es, zu erkennen, dass es keine bestimmte “richtige” Art zu atmen gibt. Ob langsam, schnell, tief oder flach – alle Arten des Atmens geschehen im Jetzt. Es geht also nicht darum, unseren Atem zu kontrollieren, sondern einfach nur bewusst zu beobachten, wie er ist.

Der Atem als Anker

Der Atem dient in der Meditation gleichzeitig als Fokuspunkt und als Anker. Wenn unsere Gedanken abschweifen, können wir jederzeit zu unserem Atem zurückkehren, um wieder im Hier und Jetzt anzukommen. Der Atem wird somit zu einem stabilen Punkt inmitten der Flut unserer Gedanken und Emotionen. Dies ermöglicht es uns, Präsenz zu kultivieren und den Geist zu beruhigen.

Vorbereitung der Atemmeditation

Bevor wir mit der Anleitung beginnen, ist es wichtig, dass wir selbst klar darüber sind, warum wir die Atemmeditation praktizieren. Dies hilft uns, eine authentische und unterstützende Atmosphäre für unsere Schüler zu schaffen. Zu Beginn der Meditation, nehmen wir eine bequeme und aufrechte Sitzposition ein. Schließen dabei bei Bedarf die Augen und lassen den Blick sanft nach unten gerichtet. Wir nehmen uns einen Moment, um sich auf unseren Körper auszurichten und eventuelle Spannungen loszulassen.

Beginn der Meditation: Fokus auf Atem

Wir erklären unseren Schülern, dass es beim Atem keine richtige oder falsche Art zu atmen gibt. Ob entspannt oder unentspannt, tief oder flach – alles ist akzeptabel. Der Fokus liegt darauf, präsent zu sein und den Atem dort wahrzunehmen, wo es sich natürlich anfühlt. Die Aufmerksamkeit liegt auf dem Atem. Es wird sich von jeglichen Vorstellungen darüber gelöst, wie der Atem sein sollte. Man beobachtet diesen einfach, wie er kommt und geht und spürt, wo der Atem am besten wahrnehmbar ist – sei es an der Nase, im Brustkorb oder im Bauch.

Flexibilität in der Wahrnehmung

Es ist normal, dass Gedanken auftauchen und den Geist ablenken. Wenn wir bemerken, dass unsere Gedanken abschweifen, nehmen wir dies einfach zur Kenntnis und kehren sanft zu unserem Atem zurück. Erlauben unseren Gedanken, vorbeizuziehen, ohne sich in sie zu vertiefen. Es ist nützlich den Schülern verschiedene Möglichkeiten anzubieten, den Atem wahrzunehmen, sei es an der Nase, im Oberkörper oder im Bauch. Diese Vielfalt ermöglicht es jedem, den Atem auf eine Weise zu erleben, die für sie am zugänglichsten ist. Es ist auch wichtig zu betonen, dass es völlig normal ist, dass Gedanken während der Meditation auftauchen. Unsere Aufgabe ist es, diese Gedanken ohne Urteil zu bemerken und sanft zur Atmung zurückzukehren.

Die Ausweitung der Achtsamkeit

Nach einer Weile können wir unsere Aufmerksamkeit von dem Atem auf den gesamten Körper ausweiten. Spüre die Empfindungen, die in deinem Körper auftreten, und nehme deine Umgebung bewusst wahr. Dies hilft dabei, die Meditation abzuschließen und langsam in den Alltag zurückzukehren. Beende die Meditation allmählich, indem langsam die Augen geöffnet werden und die Bewusstwerdung der Umgebung um einen herum einzuleiten.

Schlussgedanken zu der Atemmeditation

Die Atemmeditation ist eine kraftvolle Praxis, die uns dabei unterstützt, präsent zu sein und unseren Geist zu beruhigen. Durch eine einfühlsame Anleitung können wir unseren Schülern helfen, die Grundlagen der Meditation zu verstehen und eine tiefere Verbindung zu sich selbst zu entwickeln. Möge diese Anleitung dazu dienen, deine eigene Meditationspraxis zu vertiefen und anderen auf ihrem Weg zu helfen.

Wenn du dich für eine vertiefte Erfahrung interessierst oder erwägst, selbst Meditationslehrer:in zu werden, findest du unter diesem Link zu unserer Ausbildung. Wir laden dich ein, diese transformative Praxis zu erforschen und ihre Segnungen in dein Leben zu integrieren.

Deine Reise zur Meditationslehrer:innenausbildung

Starte noch heute deine Ausbildung zum zertifizierten Meditationslehrer*in. Entdecke unsere Online-Ausbildung zum Meditationslehrer:in, die auf soliden wissenschaftlichen Erkenntnissen basiert und von erfahrenen Psycholog:innen entwickelt wurde. Tauche ein in die faszinierende Welt der Meditation und Achtsamkeit, während erfahrene Lehrer*innen dich durch ein umfassendes Curriculum führen. Lerne die verschiedenen Meditationspraktiken kennen, erforsche die Grundlagen der Achtsamkeit und entwickle deine Fähigkeiten, anderen dabei zu helfen, innere Ruhe und Ausgeglichenheit zu finden.

Meditation Teacher Support

“Meditation Teacher Support” ist der YouTube-Kanal für Meditationslehrer. Philipp, erfahrener Psychologe, teilt wertvolle Einblicke, Tipps und Tricks zur Gestaltung von Meditations-Sessions. Von praktischen Anleitungen bis zu Experteninterviews bietet der Kanal Bildungsinhalte, um deine Fähigkeiten als Lehrer zu verbessern und deine Sessions zu bereichern. Tauche ein, vertiefe deine Theorie sowie Praxis und unterstütze andere auf ihrem Weg zur inneren Ruhe! Philipp bietet darüber hinaus eine exklusive, von Experten betreute online Ausbildung zum zertifizierten Meditationslehrer:in an. Diese wissenschaftlich fundierte Schulung vermittelt nicht nur Wissen, sondern fängt auch die Essenz einer praxisorientierten Meditationslehre ein. Die Ausbildung ist für jeden geeignet, unabhängig davon, ob Du Anfänger oder bereits Fortgeschrittener bist. Entdecke mit Philipp eine tiefe Verbindung zur Meditation, die weit über den Bildschirm hinausgeht.

Möchtest du tiefer in die Welt der Meditation eintauchen und anderen Menschen helfen, innere Ruhe und Achtsamkeit zu finden? Dann ist diese Ausbildung genau das Richtige für dich!

Mit unserer Mindclub-App erhälst du Zugang zu vielen Videokursen rund um das Thema Meditation, Achtsamkeit und Schlaf sowie täglichen Live-Sessions mit ausgebildeten Expert*innen. 

Du hast noch Fragen?

Kein Problem! Falls du Fragen hast, die unsere Webseite nicht beantwortet, zögere nicht, dich jederzeit bei uns zu melden. Du kannst uns unverbindlich per E-Mail oder Telefon kontaktieren – ganz wie es dir am liebsten ist. Wir werden uns schnellstmöglich mit Dir in Verbindung setzen und beraten dich gerne persönlich. Wir freuen uns darauf, auch dich auf dieser wundervollen Reise zu begleiten.

  • E-Mal: info@mindfulife.de
  • Telefon: +49 (0)69 9999 3159

Hinterlassen Sie den ersten Kommentar