online studio

Kann Meditation bei Rückenschmerzen helfen?

Von 
Frank Aschoff
|
13/04/2022
Meditationslehrer, Journalist und Cochrane-Member mit dem Schwerpunktthema Evidenzbasierte Naturheilkunde

Auf Achtsamkeit und Meditation beruhende vorbeugende und therapeutische Methoden gibt es inzwischen viele. Jon Kabat-Zinn hat die mindfulness-based stress reduction (MBSR) entwickelt. Inzwischen sind etliche Varianten entwickelt worden, wie die mindfulness-based cognitive therapy (MBCT) und auch das mindfulness-based pain management (MBPM). All dies sind Beispiele für mindfulness-based interventions (MBI), also auf der Achtsamkeitsmeditation basierende Methoden.

Chronische Kreuzschmerzen, sprich Lendenwirbelsäulenschmerzen, gehören zu den häufigsten Schmerzen bei Erwachsenen. Ein aktueller Review aus der Zeitschrift „Pain Medicine“ geht der Frage nach, ob auf Meditation basierte Therapien eine alternative Behandlungsoption darstellen.

Dazu muss man wissen: Zum Beispiel beim MBSR werden verschiedene Methoden gemischt. Es wird also längst nicht nur die klassische Achtsamkeitsmeditation in der traditionellen sitzenden Haltung durchgeführt. Auch andere Haltungen werden eingenommen, je nach individuellen Bedürfnissen. Der sog. Bodyscan findet oft im Liegen statt und auch Yoga-Übungen werden in den verschiedensten Ausgangsstellungen absolviert.

Derzeit werden den Patient:innen mit Schmerzen im unteren Rücken häufig Spritzen, Schmerzmittel oder entzündungshemmende Medikamente angeboten – mit immer noch fraglicher Effektivität. Lin et al. haben nun die Anwendbarkeit und die Effektivität von meditationsbasierten Therapien für das Schmerzmanagement untersucht.

Methode

Sie führten einen systematischen Review mit Metaanalyse durch und schlossen randomisierte, kontrollierte Studien ein. Die primären Outcomes, also Endergebnisse, waren Schmerzintensität, Lebensqualität und schmerzbedingte Behinderung; die sekundären Outcomes waren die subjektive Belastung oder Angst und die Beeinträchtigung durch den Schmerz.

Ergebnis

Die Autor:innen durchsuchten die Datenbanken PubMed, Embase und Cochrane nach bis Juli 2021 veröffentlichten Studien. Sie schlossen insgesamt 12 randomisierte, kontrollierte Studien mit 1.153 Patient:innen ein. In 10 der Studien reduzierten auf Meditation basierende Therapien die Rückenschmerzintensität statistisch bedeutsam im Vergleich zu Therapien ohne Meditation. In 7 Studien reduzierten auf Meditation basierte Therapien statistisch bedeutsam die Beeinträchtigung durch den Schmerz im Vergleich zu Therapien ohne Meditation. In 3 Studien verbesserten auf Meditation basierte Therapien die Lebensqualität der Patient:innen im Vergleich erheblich.

Schlussfolgerung

Zusammenfassend stellen die Forschenden fest, dass auf Meditation basierende Therapien einen sicheren und effektiven alternativen Ansatz für das Management von chronischen, unteren Rückenschmerzen darstellen.

Meditation bei Rückenschmerzen: Bild von Frau, die Rückenschmerzen hat

Kurzer Kommentar

In dieser Studie werden unter dem Begriff „auf Meditation basierende Therapie“ verschiedene Therapien und Programme zusammengefasst und übergreifend betrachtet.

Ein grundlegender Gedanke in der Achtsamkeitsmeditation aus der buddhistischen Tradition ist, dass es zwei verschiedene Arten von „Leiden“ gibt: das erste besteht einfach aus der Empfindung; sie ist für den Menschen unvermeidbar. Das „zweite Leiden“ entsteht aus dem mentalen Widerstand, der negativen Bewertung des Leidens, also zum Beispiel eines Schmerzes. Dieses „zweite Leiden“ ist vermeidbar oder reduzierbar.

Diese Grundgedanken aus der buddhistischen Tradition werden von moderner Neurowissenschaft bestätigt: Schmerz ist zunächst einmal nur eine Sinneswahrnehmung. Ein Rezeptor im Gewebe meldet eine Gewebeschädigung bzw. eine drohende Gewebeschädigung. Man hat aber nun herausgefunden, dass unsere Erwartungen, Vorstellungen, Bewertungen darüber entscheiden, wie wir diese Empfindung subjektiv wahrnehmen, also wie die Empfindungen im Gehirn verarbeitet werden. Dies ist ein Erklärungsansatz für die positive Wirkung von zum Beispiel der Achtsamkeitsmeditation über den viele Schmerzpatient:innen berichten.

Natürlich sollten Schmerzpatient:innen für die meditative Übung eine Position einnehmen, die ihre Schmerzen nicht verschlimmert. Grundsätzlich kann die Achtsamkeitsmeditation in jeder Haltung, sogar in Bewegung, durchgeführt werden. Je aufrechter oder bewegter die Haltung ist, umso schwerer ist es natürlich, die Aufmerksamkeit zu fokussieren. Andererseits ist es bei „gemütlicheren“ Positionen schwieriger, konzentriert und wach zu bleiben.

Quelle

Lin TH et al.: Meditation-based therapy for chronic low back pain management: a systematic review and meta-analysis of randomized controlled trials. Pain Med. 2022 Feb 28: pnac037. doi: 10.1093/pm/pnac037 . Epub ahead of print. PMID: 35226059.

Interesse?

Wenn Du jetzt selbst eine Meditation ausprobieren willst, heißen wir dich in unserem Online-Meditationsstudio herzlich willkommen. Bequem von Zuhause aus kannst du an einer unser zahlreichen, durch Experten geleiteten, Meditations-Sessions teilnehmen.

Auch der Autor dieses Artikels zur Wirksamkeit von Meditation bei Rückenschmerzen, Frank Aschoff, bietet eine eigene Meditation an: Die "Nur Sitzen" Meditation findet jeden Dienstag um 7:00 Uhr statt.

Wir freuen uns schon auf Dich!

Auch interessant:

Mehr Inhalte vom Autor, Frank Aschoff, findest du auf seinem Instagram- und LinkedIn-Profil.

Folge uns für weitere spannende Inhalte und Informationen gerne auf Instagram, LinkedIn und Facebook.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

envelopecrossarrow-down
DE
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram