online studio

Weniger Sorgen und Ängste durch Meditation

03/02/2021

Weniger Sorgen trotz Covid-19

Die letzten Monate haben sich für viele von uns als besonders herausfordernd gestaltet. Gravierende Änderungen im Berufsleben, Bildungssektor und auch der Kinderbetreuung haben uns vor immense Veränderungen gestellt. Auch die potentiellen Gefahren für die Gesundheit durch das Covid19-Virus und die persönlichen Einschränkungen beschäftigen uns tagtäglich und sind allgegenwärtig.

Dass es genug Gründe gibt, um sich Sorgen zu machen, ist klar – aber wie schaffen wir es, positiv zu bleiben, uns weniger Sorgen zu machen und den Ängsten nicht ausgeliefert zu sein?

Achtsamkeit und Sorgen

Eine schier unendliche Zahl an Studien hat sich in den letzten Jahren mit den Vorzügen der Meditation beschäftigt. Einige davon haben speziell die Auswirkungen von achtsamkeitsbasiertem Training auf Ängste und Sorgen untersucht. Eine Studie von Campbell et al. (2011) untersuchte das Ausmaß an „Rumination“ – also Grübeln, sich Sorgen machen – bei Krebspatienten.

Die Teilnehmer*innen durchliefen ein achtwöchiges, auf Stressreduktion ausgerichtetes MBSR-Programm (Mindfulness Based Stress Reduction). Die Erhebungen nach der Intervention zeigten, dass im Vergleich zur Kontrollgruppe ein gesteigertes Maß an Achtsamkeit festzustellen war und dies gleichzeitig mit weniger Grübeln und Sorgen einherging.

Mehr Verbesserung bei mehr Sorgen

Eine andere Studie untersuchte die Frage, ob die Effekte von Meditation sich unterscheiden, je nachdem wie stark eine Person durch Ängste und Stress belastet ist. Schreiner und Malcolm (2008) ließen 50 Studienteilnehmende vor und nach einem zehnwöchigen Meditationsprogramm die Depression Anxiety and Stress Scale ausfüllen. Alle Versuchspersonen zeigten nach den zehn Wochen Verbesserungen in den Werten für Depressionen, Angstzustände und Stress. Besonders interessant ist, dass die stärksten Verbesserungen bei denjenigen Personen auftraten, die zuvor am stärksten mit Belastungen zu kämpfen hatten und die höchsten Werte aufwiesen.

Kurze Sessions reichen aus!

Diese Erkenntnisse bringen uns zu der Annahme, dass besonders diejenigen von uns, die sich als besonders gestresst durch die heutige Zeit erleben, von achtsamkeitsbasierter Meditation profitieren können.

Dabei ist es auch gar nicht nötig, viel Zeit zu investieren und hier noch mehr Termine und Druck zu schaffen – Burgstahler und Stenson (2020) konnten in ihrer Untersuchung zu den Auswirkungen von achtsamkeitsbasierter Meditation auf Stress und Ängste feststellen, dass bereits kurze Meditationssessions erfolgreiche Änderungen mit sich bringen.

Sie ließen College Studierende an einem achtwöchigen Programm teilnehmen, das aus kurzen Meditationssessions an sechs Tagen pro Woche bestand. Dabei ließ sich feststellen, dass bereits fünf bis zwölf Minuten Meditation am Tag reichten, um signifikant geringere Stress- und Angstlevel festzustellen. Dabei nahmen die positiven Veränderungen bei längerer Meditationsdauer noch weiter zu.

Wir von Mindfulife unterstützen dich

Interessant ist hierbei, dass schon kleine Veränderungen in unserem Alltag unser Wohlbefinden steigern können und uns helfen können, uns weniger Sorgen zu machen.

Wenn du nun Lust bekommen hast, direkt durchzustarten und dabei angeleitet zu werden, nimm doch spontan an einer unserer Meditations-Sessions teil! Momentan finden diese alle online statt, also kannst du ganz unkompliziert von zuhause aus teilnehmen. Wir sehen uns in unserem Online Studio!

Auch noch interessant

Quellen

Burgstahler, M. S. & Stenson, M. C. (2020). Effects of guided mindfulness meditation on anxiety and stress in a pre-healthcare college student population: a pilot study. Journal of American college health : J of ACH, 666–672. https://doi.org/10.1080/07448481.2019.1590371

Campbell, T. S., Labelle, L. E., Bacon, S. L., Faris, P. & Carlson, L. E. (2012). Impact of Mindfulness-Based Stress Reduction (MBSR) on attention, rumination and resting blood pressure in women with cancer: a waitlist-controlled study. Journal of behavioral medicine, 262–271. https://doi.org/10.1007/s10865-011-9357-1

Schreiner, I. & Malcolm, J. P. (2008). The Benefits of Mindfulness Meditation: Changes in Emotional States of Depression, Anxiety, and Stress. Behaviour Change, 25(3), 156–168. https://doi.org/10.1375/bech.25.3.156

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Abonnieren Sie unseren Newsletter

envelopecrossarrow-down
en_GB
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram