online studio

Winterdepressionen - 3 vorbeugende Tipps

Von 
Mindfulife
|
21/09/2022

Winterdepressionen werden häufig durch mangelndes Tageslicht hervorgerufen. Die verkürzten Tage führen vermehrt zu depressiven Verstimmungen. Infolgedessen kommen Gefühle, wie Trauer, Müdigkeit, Erschöpfung und Antriebslosigkeit auf. In diesem Blogartikel geben wir dir Tipps, wie du frühzeitig gegen Winterblues vorgehen kannst.

Die Herbstzeit bricht an, Blätter färben sich in den unterschiedlichsten Tönen, der Wind ist kalt auf der Haut zu spüren. Morgens erfordert das Aufstehen immer mehr Anstrengung, sofort wird zum Kaffee gegriffen oder man überlegt sich doch noch ein wenig länger im Bett unter der warmen, kuschligen Decke zu bleiben. Wer kennt es nicht? Das tückische Erscheinungsbild der Winterdepression...

1) Positive Morgenroutine - mit Achtsamkeit gegen die Winterdepressionen

Achtsamkeitsübungen, kurze Meditationen oder achtsame Stretching Übungen können dir helfen in den Tag zu starten. Eine Beispielübung ist der "Body Scan". Dieser wird für gewöhnlich auf dem Rücken liegend durchgeführt. Man liegt in einer offenen, empfangenden Haltung, die Füße hüftbreit auseinander, die Beine ausgestreckt, die Arme neben dem Körper mit den Handflächen nach oben.

Vor Beginn der Praxis sollte man eine klare Absicht formulieren z.B. „Möge ich mehr Achtsamkeit kultivieren“. Wichtig ist es, die Aufmerksamkeit langsam und absichtsvoll systematisch durch den gesamten Körper zu lenken: Von Kopf bis Fuß oder andersherum. Es geht darum, vollständig in Kontakt mit dem Körper zu sein, ohne Urteile zu fällen. Kommt es zu einem Abdriften, wandert man mit seiner Aufmerksamkeit sanft wieder zum Körper zurück.

Meditation und Achtsamkeit am Morgen können helfen, die Stimmung zu verbessern.

2) Raus aus den Federn - rein in die Sportschuhe

Meistens hilft es einen geregelten Tagesablauf zu haben. Dein Tag könnte damit starten, dass du an die frische Luft gehst. Womöglich hast du schon selbst die Erfahrung gemacht, dass du nach dem Sport wacher und besser gelaunt bist. Welche sportliche Aktivitäten du dabei nachgehst, ist vollkommen dir überlassen. Wichtig ist es, auf deinen Körper zu hören. Joggen gehen, ein Morgenspaziergang - Hauptsache dein Kreislauf wird angeregt. Dadurch kannst du der Winterdepression entgegenwirken.

Achtsamkeit und Meditation beim Wandern

3) Zeit für Belohnungen - ob Spa, ein Buch oder ein gemeinsames Essen

Häufig unterschätzen wir, was wir unserem Körper zumuten und bemerken nicht einmal, wenn der Stress zu viel wird. Um deine körperliche und psychische Gesundheit zu schützen, ist es von enormer Bedeutung, dich regelmäßig selbst zu belohnen. Winterdepressionen und die Müdigkeit am Morgen können sehr belastend wirken. Ein kleines Versprechen dir selbst gegenüber erleichtert es dir, zumindest die Stimmung am morgen zu vertreiben und optimistischer in den Tag zu starten. Also nimm dir ein Buch, höre deine Lieblingsmusik oder triff dich mit Freunden.

Interesse?

Wenn Du das Meditieren selbst ausprobieren willst, heißen wir dich in unserem Online-Meditationsstudio herzlich willkommen. Bequem von Zuhause aus kannst du an einer unser zahlreichen von Expert:innen geleiteten Meditations-Sessions teilnehmen.

Wir freuen uns schon auf Dich!

Auch interessant:

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

envelopecrossarrow-down
DE
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram